zurück
17.11.2013

Fast ein Menschenalter Mitglied

Bei der jährlichen Generalversammlung der Frauengemeinschaft Lichtringhausen gab es zahlreiche Mitglieder zu ehren, die der Gemeinschaft schon mehrere Jahrzehnte die Treue halten. Doch Ehrenvorsitzende Margret Lübke stach aus der Runde der Jubilare heraus - sie ist bereits fast ein Menschenalter Mitglied der Lichtringhauser Frauengemeinschaft.

Nach einem gemeinsamen Gottesdienst begrüßte Vorsitzende Ute Lübke 82 Frauen im Gasthof Kramer. Nach der Verlesung des Protokolls der letzten Versammlung und des Kassenberichtes stand unter Punkt Verschiedenes die Jubilarehrung auf dem Programm.

Die Vorsitzende freute sich, dass sie sich bei 15 Frauen für Ihre Treue mit einem kleinen Präsent bedanken konnte. Ein besonderes Jubiläum hatte dabei die Ehrenvorsitzende Margret Lübke. Denn 60 Jahre Mitgliedschaft sind schon etwas Außergewöhnliches.

Im Anschluss wurden die Aktivitäten für das kommende Jahr besprochen. Neben der alljährlichen Karnevalsveranstaltung werden eine Wallfahrt und eine Tagesfahrt angeboten. Für die Unterhaltung an diesem Nachmittag sorgte der Frauenchor Lichtringhausen unter der Leitung von Christoph Ohm. Der Liedvortrag, der eine schöne Abwechslung zu den Regularien der Versammlung bildete, kam bei allen Besuchern gut an.

Doch trotz des Ausblicks für das kommende Jahr sind die Aktivitäten der Frauengemeinschaft für dieses Jahr noch nicht abgeschlossen. Schließlich wartet am 28. November noch der Besinnungsabend auf die Frauen.

Bei der Generalversammlung der Frauengemeinschaft Lichtringhausen wurden im Gasthof Kramer zahlreiche, langjährige treue Mitglieder geehrt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

28.11.2013

Frauenchor bereitet sein Jubiläum vor

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung des Frauenchores Lichtringhausen verlas die erste Vorsitzende Karin Schmidt zur allgemeinen Erheiterung ein paar Zeilen über die Notwendigkeit von Leiter und Vorstand in einem Chor.

Nach dem Verlesen von Protokoll und Kassenbericht erteilten die Mitglieder dem Vorstand Entlastung. Zur Wahl standen in diesem Jahr die zweite Vorsitzende Katja Springob und Geschäftsführerin Melanie Führt. Beide wurden einstimmig wiedergewählt. Eine vom Vorstand beantragte eine Satzungsänderung wurde verabschiedet wurde.

Drei Jubilarinnen geehrt

Weiterhin blickten sowohl die erste Vorsitzende Karin Schmidt als auch Chorleiter Christoph Ohm auf das vergangene Jahr zurück. Zu den Höhepunkten des letzten Jahres gehörten auf jeden Fall das Konzert mit dem Musikverein Lichtringhausen sowie die Teilnahme am Zuccalmaglio-Festival in Stadtlohn.

Marta von Alt und Bärbel Springob gehören dem Verein seit 20, Heike Keseberg seit zehn Jahren an.

Zu den Terminen des Frauenchors Lichtringhausen gehört im kommenden Jahr u.a. das Konzert mit dem Musikverein Lichtringhausen am 5. April, das zum ersten Mal in der Stadthalle Attendorn stattfindet. Im Vordergrund steht jedoch das 25-jährige Jubiläum des Chores, wozu am 8. November 2014 ein Jubiläumskonzert veranstaltet wird.

Ensemble „Wake up!“ reaktiviert

Das Konzert wird unter dem Motto „Wünsch dir was“ stehen. Hier ist die Mitarbeit der Lichtringhauser Einwohner und Vereine sowie aller Interessenten gefragt. Fest steht jetzt schon, dass neben dem kompletten Chor auch das Ensemble „Wake up!“ auftreten wird. „Wake up!“ wurde im Jahre 2011 aus den Reihen des Frauenchores gegründet. Man hat sich hauptsächlich der englischsprachigen Musik verschrieben und wollen mit moderner Chorliteratur begeistern. Nach etwas mehr als einem Jahr Pause konnte das Ensemble dank der neuen Mitglieder wieder aktiviert werden.

Der Frauenchor Lichtringhausen probt jeden Montag von 20.15 bis 21.45 Uhr im Gasthof Kramer in Lichtringhausen. Nähere Informationen unter www.frauenchor-lichtringhausen.de.

 

 

 

06.11.2013

„Weihnachten im Schuhkarton“

Die Pfarrgemeinden St. Jakobus der Ältere Lichtringhausen und St. Antonius Windhausen beteiligen sich wieder an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Möglichkeiten sein Geschenk abzugeben: Am Samstag, 9. November, zum Martinsumzug, der in diesem Jahr nach der Vorabendmesse um 17 Uhr in Windhausen stattfindet.

Oder am Sonntag, 10. November, nach der Messe um 9 Uhr in Lichtringhausen. Wahlen zum Pfarrgemeinderat finden im Pfarrheim in Lichtringhausen am Samstag, von 16.30 bis 18.30 Uhr
oder Sonntag, 8.30 bis 11 Uhr statt.

 

 

 

 

 

 

09.10.2013

Kartons bekleben - Aktion für „Weihnachten im Schuhkarton“

Der Pfarrgemeinderat Lichtringhausen lädt am Montag, 21. Oktober, ab 15 Uhr alle interessierten Kinder ins Pfarrheim ein. Dort sollen für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ die mitgebrachten Kartons mit buntem Papier beklebt werden, damit sie schöner aussehen. Die Kinder müssen bis zum 17. Oktober bei Heike Franke (Telefon 02722/53696) angemeldet werden.

 

 

 

 

 

02.10.2013

Gemeinsames Frühstück

Ein gemeinsames Frühstück findet am Dienstag, 8. Oktober, nach der Eucharistiefeier wieder im Pfarrheim statt. Anmeldungen bis zum 7. Oktober bei Monika Martinetz (Tel.: 02722/ 53745) oder Heike Franke (Tel.: 02722/53696).

 

Musikverein sorgt für Oktoberfeststimmung

Der Sommer und damit auch die Sommerpause des Musikvereins Lichtringhausen neigen sich langsam dem Ende entgegen und seit dem 6. September haben die Musiker den Probenbetrieb mit der Vorbereitung für das „Pop meets Classic“ am 5.
April in der Stadthalle Attendorn wieder aufgenommen. Neben allen Proben und
Vorbereitungen steht aber am 12. Oktober noch ein tolles Fest für die Lichtringhauser auf dem Terminplan. Gemeinsam mit der St. Jakobus Schützengesellschaft Lichtringhausen freut sich der Musikverein darauf, die inzwischen dritte Auflage des erfolgreichen Oktoberfestes zu feiern.

Wenn nach dem Fassanstich um 20 Uhr der bayerische Defiliermarsch in der Schützenhalle erklingt, heißt es nach zwei Jahren endlich wieder „O´zapft is“ und Oans, Zwoa, Gsuffa“ in Lichtringhausen. Wer also gerne ein kühles Bier in gemütlicher Runde bei stimmungsvoller Blasmusik und leckeren bayerischen Spezialitäten genießt oder auch einfach gerne ausgelassen feiert und tanzt, ist am 12. Oktober ab 19 Uhr in der Lichtringhauser Schützenhalle willkommen, wenn es wieder heißt: Ein Prosit der Gemütlichkeit! Der Eintritt ist frei.

 

 

 

 

 

 

          23.09.2013

Wahlergebnis Wahllokal Lichtringhausen (ehem. Grundschule)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

09.09.2013

Dorf-Siegerehrung beim Stadtfest

Auf dem Attendorner Stadtfest wurden die Preisträger des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ ausgezeichnet.

Im Rahmen des Attendorner Stadtfestes wurde am Sonntag auch die Siegerehrung des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Stadtebene durchgeführt. „Sie hier zu begrüßen ist mir eine besondere Freude,“ so Bürgermeister Wolfgang Hilleke, der zusammen mit Carsten Graumann und Martin Plückebaum die Prämierung durchführte, „wird doch hierbei auch in der Kernstadt deutlich, dass in den Dörfern viel geleistet wird, das vorzeigenswert und hervorzuheben ist.“

Sechsköpfige Jury entschied

Die Jury Carsten Graumann, Karl Schulte, Willi Franke-Hamecke, Carl-Josef Isphording, Sandra Pulte, Anna Schulte und Martin Plückebaum entschied sich für folgende Platzierungen: In der Gruppe der Dörfer über 500 Einwohner belegte Helden den ersten Platz und qualifizierte sich für den Kreiswettbewerb. Hinzu kam eine Prämie von 650 Euro. Platz zwei und 550 Euro gingen an Neu-Listernohl, vor Windhausen auf Platz drei und 450 Euro.

Bei der Gruppe der Dörfer unter 500 Einwohner hieß der mit 450 Euro dotierte Sieger und Qualifikant für den Kreiswettbewerb Mecklinghausen, gefolgt von St. Claas (350 Euro) und Lichtringhausen (250 Euro). Den vierten Platz teilten sich Holzweg und Silbecke, was mit jeweils 150 Euro prämiert wurde. Hinzu kamen drei Sonderpreise in Höhe von je 150 Euro, mit denen beispielhafte Leistungen und Engagement hervorgehoben werden sollte.

Vorbildliche Gemeinschaft

Die Dorfgemeinschaft St. Claas erhielt für eine vorbildlich zusammen arbeitende Gemeinschaft und die sich in vielen Projekten wieder spiegelnde Aufbruchstimmung in einem von den räumlichen Gegebenheiten eher benachteiligten Ort den Sonderpreis für die erbrachte Gemeinschaftsleistung in Höhe von 150 Euro.

Rudolph Hilleke hatte die Jury mit der Gestaltung eines beispielhaft bunten, artenreichen Vorgartens mit Natursteineinsatz und ansprechender Einbeziehung der Geländemorphologie überzeugen können. Dafür wurde ihm der Sonderpreis für „Gärtnerische Gestaltung“ in Höhe von 150 Euro zuerkannt. Der Sonderpreis für eine hervorzuhebende bauliche Leistung wurde in diesem Jahr geteilt. Je 75 Euro gingen an die Interessengemeinschaft Lichtringhausen „Unser Dorf hat Zukunft“ für die ansprechende Umgestaltung der Außenanlagen der Schützenhalle und an Michael Koch aus Helden für die beispielhafte Wiederinstandsetzung seines Hauses mit Erneuerung des alten Fachwerks.

 

Alle Sieger des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ konnten beim Stadtfest ihre Prämierungen entgegen nehmen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23.08.2013

L 697 nach Windhausen vor Ausbau

Der landesbetrieb Straßen NRW plant den Ausbau der L 697 zwischen Attendorn und Plettenberg. Im nächsten Jahr könnte das Teilstück zwischen der Hansestadt und der Ortschaft Keseberg in Angriff genommen werden.

Die Gefährdung anderer durch zu schnelles Fahren oder gar Rasen ist immer wieder ein Thema. Hans-Jürgen Springob aus Lichtringhausen bemüht sich schon länger vergeblich um eine Entschärfung der von ihm als sehr gefährlich eingestuften Situation im Bereich der Einmündung der Straße Bieke in Lichtringhausen in die Landstraße L 697 von Attendorn nach Plettenberg. Deren Sanierung könnte Abhilfe bringen. Unklar bleibt wann.

Auf der Landstraße sind laut Springob in Lichtringhausen, insbesondere am Ortseingang aus Richtung Windhausen kommend, immer wieder Pkw und Lkw trotz der Reduzierung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit auf 70 und dann auf 50km/h mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Das führte, so Springob, insbesondere beim Linksabbiegen in die Straße Bieke immer wieder zu Gefahrensituation und auch bereits zu Unfällen mit Personenschäden.

Keine Unfallhäufungsstelle

Seine Bemühungen bei der Stadt Attendorn, gemeinsam mit der Verkehrskommission des Kreises Olpe für eine Entschärfung der Situation zu sorgen, hätten bisher keinen Erfolg gehabt.

Die Problematik an dieser Stelle ist nach Aussage des Attendorner Ordnungsamtsleiters Hammer vielschichtig. Auch wenn es dort Unfälle gegeben habe, handele es sich bei der Einmündung Bieke in die L 697 um keine klassische Unfallhäufungsstelle, die ein Eingreifen notwendig mache. Für das Aufzeichnen einer Linksabbiegerspur sei die Straße nicht breit genug, für bauliche Veränderungen sei der Landesbetrieb Straßen NRW als Straßenbaulastträger zuständig.

Dessen Medienbeauftragter Karl -Josef Fischer verweist wiederum darauf, dass es sich um keine Unfallhäufungsstelle handelt. Trotzdem gibt es für Hans-Jürgen Springob ein kleines Licht am Ende des Tunnels. Wie Fischer erklärte, will der Landesbetrieb in den nächsten Jahren die L 697 zwischen Plettenberg-Oesterau und Attendorn in Abschnitten ausbauen beziehungsweise sanieren.

Grunderwerb und Finanzmittel

„Wenn es mit dem nötigen Grunderwerb klappt und die nötigten Mittel bereitstehen“, schränkt Fischer ein, könnte im nächsten Jahr der circa einen Kilometer lange, teilweise sehr schmale und marode Abschnitt zwischen dem Kreisverkehr an der Einmündung der Nordumgehung/Märkische Straße in die Landstraße nach Windhausen bis zum Beginn der Zweispurigkeit bei Keseberg auf eine Fahrbahnbreite von 6,50 Meter ausgebaut werden. Auch die Ortsdurchfahrt Oesterau steht laut Karl-Josef Fischer auf dem Plan. Die weiteren Abschnitte würden dann in den nächsten Jahren sukzessive folgen. Wann der Bereich Lichtringhausen an der Reihe sei, könne man aber heute noch nicht sagen.

Wenn die Bauarbeiten dort anstehen, kann man im Vorfeld über mögliche bauliche Veränderungen nachdenken.

Die L 697 ist zwischen dem Kreisverkehr am Ortsausgang Attendorn und Keseberg eng und marode. Für den geplanten Ausbau ist Grunderwerb erforderlich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

21.08.2013

MGV probt für ein Ständchen

Zu einer Ständchenprobe treffen sich die Mitglieder des MGV Lichtringhausen am Samstag, 24. August, um 18 Uhr im Pfarrheim. Die nächste Chorstunde findet am Montag, 26. August, um 18.45 Uhr im Gasthof Kramer statt.

 

 

 

 

18.08.2013

„Pop meets Classic“

MV Lichtringhausen plant Konzert 2014 in der Stadthalle

Der Vorstand des Musikvereins Blau-Weiß Lichtringhausen hat bereits jetzt die
erste wichtige Entscheidung für die kommenden Jahre gemeinsam mit Dirigent Martin Theile und seinen Musikern getroffen: Das Frühjahrskonzert wird ab 2014 in der Stadthalle Attendorn stattfinden.

Aufgrund des hohen Besucheraufkommens bei den letzten Konzerten ist ein Umzug aus der Schützenhalle Lichtringhausen nach Attendorn inzwischen unumgänglich geworden. Bereits im letzten Jahr konnte keine Abendkasse geöffnet werden und in diesem Jahr konnte der Veranstalter selbst im Vorverkauf nicht mehr allen Kartenwünschen gerecht werden. Nach Angaben der Vorsitzenden Hans-Werner Schulte, soll ab 2014 wieder jeder die Gelegenheit haben, das Jahreskonzert des Lichtringhauser Musikvereins mitzuerleben: „Es ist immer sehr schade, wenn man nicht allen Kartenwünschen nachkommen kann. Besonders bei der örtlichen Dorfbevölkerung und Menschen, die unserem Verein in irgendeiner Weise verbunden sind, ist es natürlich nicht schön, diesen den Eintritt zum Konzert verwehren zu müssen, da die Halle ausverkauft ist. Durch die strengeren Sicherheitsauflagen aus den letzten Jahren können wir selbstverständlich auch die Halle nicht einfach wahllos bestuhlen, sondern müssen natürlich, wie jeder andere Veranstalter auch, Flucht-und Rettungswege freihalten und sonstige Vorschriften beachten.
 

Für unser Vorhaben ist die Schützenhalle einfach zu klein geworden. Wir sind sicher, mit dem Schritt in die Stadthalle Attendorn die richtige Entscheidung getroffen zu haben, so dass die beschriebenen Probleme nun gelöst sind und wir uns auf jede Menge Besucher freuen dürfen. Denn unabhängig von der Größe der Halle, bleibt natürlich ein ausverkauftes Haus unser Ziel beim Kartenverkauf.

Besonders bei unseren Lichtringhausern hoffen wir, dass das Dorf unsere Entscheidung versteht und akzeptiert und uns auch die wenigen Kilometer bis nach Attendorn begleitet. Natürlich werden wir vom Musikverein die Hin-und Rückfahrt für alle Dorfbewohner mit kostenlosen Shuttlebussen organisieren und auch ein jährlicher Konzertabend der etwas anderen Art wird ab Herbst 2014 durchgeführt. Dann nämlich werden Jugendorchester und Hauptorchester zu einem großen Wunschkonzert in die Lichtringhauser Schützenhalle einladen.“


Das Frühlingskonzert 2014 steht unter dem Motto „Pop meets Classic“ und findet am 5. April statt. Wie es der Name schon sagt, vereinigen sich an diesem Konzertabend berühmte Werke aus der Welt der klassischen Musik mit moderner Popmusik. Natürlich werden auch wieder Solisten und Chöre sowie die Band des Musikvereins „Surround Sound“ das Konzert unter der musikalischen Gesamtleitung von Martin Theile bereichern.


Mehr soll aber an dieser Stelle noch nicht verraten werden, da sich die Musiker derzeit mitten in der Schützenfestsaison befinden und sich nun erst mal auf die Feste der Attendorner Schützengesellschaft und der Schützenbruderschaft Hagen freuen, bevor nach der Sommerpause die Vorbereitung für „Pop meets Classic“ beginnt.